FAQ

Adresse

ABB-Kinderferienhaus
Am Schlössle 6
77776 Bad Rippoldsau-Schapbach
Tel.: 07839 / 217
Fax: 07839 / 350
E-Mail: kinderferienhaus.deabb@de.abb.com

Abendessen

Zum Abendessen gibt es verschiedene belegte Brote, aber auch kalte Salate aller Art oder warme Speisen wie beispielsweise Pizza, Toast oder Rührei. Bei den Getränken können die Kinder auswählen zwischen Tee, Mineralwasser und stillem Wasser aus dem Schwarzwald.

Allergiker

Das Kinderferienhaus verfügt über eine eigene Küche mit ABB-eigenem Personal, das für die kulinarischen Gaumenfreuden der Kinder (und bei Schnupperfreizeiten selbstverständlich auch für die Mamas und Papas) sorgt und jederzeit auch Sonderwünsche wie vegetarische oder Allergiker gerechte Nahrung berücksichtigt.

Anmeldung

Die Anmeldung kann online erfolgen, oder Sie drucken die Anmeldung aus dem ABB-Intranet aus und schicken Sie an ABB PersonalDirekt, Kallstadter Str. 1, 68309 Mannheim, Tel. 0621 381-3507, E-Mail: abbpersonaldirekt@de.abb.com. Hier geht es zum Online-Anmeldeformular. Die Freizeit ist für das teilnehmende Kind (bei Schnupperfreizeiten auch für das begleitende Elternteil) kostenlos.

Anreise

Die An- und Abreise der Kinder erfolgt entweder mit dem Bus oder der Bahn. Die Kinder, die mit der Bahn anreisen, werden von uns am Bahnhof abgeholt. Wichtig ist, dass Sie die Koffer mindestens zwei Tage vorher aufgeben, damit sie am Anreisetag in Schapbach sind. Bei Schnupper-Freizeiten erfolgt die Anreise in eigener Regie der Eltern. Wir holen Sie jedoch gerne am Bahnhof in Hausach oder Freudenstadt ab. Der kürzeste Weg aus Norden ist über die A5. Verlassen Sie die Autobahn an der Abfahrt Aachern und fahren über die Schwarzwald-Hochstraße Richtung Freudenstadt. Folgen Sie dann der Beschilderung Bad Rippoldsau-Schapbach. Eine Alternative, um Staus auf der A5 aus dem Weg zu gehen, ist die französische A35, die bei Karlsruhe/Wörth (Abfahrt A65 Kandel-Süd) aus parallel zur A5 verläuft. Verlassen Sie nach ca. 50 Kilometern die A35, folgend Sie der Beschilderung Achern, unterqueren die A5 und fahren weiter Richtung Schwarzwald-Hochstraße. Zudem sind die Benzinpreise in Frankreich meist günstiger als in Deutschland (z. B. Supermarkt „Super U“, gleich nach der Abfahrt Seltz. Zahlung nur mit Bargeld möglich.).

Anrufe

Die Eltern der Kinder können jederzeit bei uns anrufen, um sich über ihre Kinder zu informieren. Die Kinder selbst können nicht zu Hause anrufen. Unsere Telefonnummer lautet 07839 217. Telefonzeiten: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.15 Uhr bis 20.00 Uhr. Während der Mittags- und Nachtruhe können die Kinder nicht ans Telefon. Ideal für Telefonate ist der Vormittag, weil die Kinder bei schönem Wetter nachmittags meist im Freien sind.

Apotheke

In Schapbach selbst gibt es keine Apotheke. Die nächste Apotheke finden Sie in Oberwolfach, etwa zwölf Kilometer von Schapbach entfernt.

Armbruster

Der Name Armbruster ist in Schapbach und Umgebung mindestens genauso häufig vertreten, wie in Deutschland die Müllers, Maiers oder Schmitts. Hier stößt man an fast jeder Ecke auf den Namen. Auch das ABB-Kinderferienhaus ist ohne „die Armbrusters“ kaum vorstellbar: Dass Leiterin Heike so heißt wie Ihre Eltern, die das Haus zuvor fast drei Jahrzehnte führten, mag noch einleuchten. Zudem gibt es aber noch die Erzieherin Susanne gleichen Namens, aber ohne direkten Verwandtschaftsgrad. Und als die neue Sporthalle gebaut wurde, „armbrusterte“ es so richtig im ABB-Kinderferienhaus: Tiefbau Armbruster, Hochbau Armbruster, Zimmermann Armbruster….

Bällebad

Seit 2007 gibt es in einer Ecke der Sporthalle ein Bällebad. Mit großem Genuß stürzen sich die kleinen und großen Kinder in die hunderte von bunten Plastikbällen.

Barfußpfad

In der Natur können Kinder Neues erleben, ihre Wahrnehmungen schärfen und dafür sensibilisiert werden, auf neue Dinge zuzugehen und sich selbst im Umgang mit ihnen zu erfahren. Seit Anfang März 2008 ist das ABB-Kinderferienhaus um eine Attraktion reicher. Oberhalb des kleinen Spielplatzes, gibt es auf einem der zahlreichen Pfade, die den Park durchziehen, einen Barfußpfad. Auf kitzeligen Holzspänen, pieksenden Tannenzweigen, Tannenzapfen, spitzen Sand- und runden Kieselsteinen oder Lehm können die Kinder ihren Tastsinn „schärfen“.

Basteln

Basteln wird im Kinderferienhaus groß geschrieben – sowohl bei den normalen Kinderfreizeiten als auch bei den Schnupperfreizeiten. In den Spielzimmern gibt es viele Bastelbücher und Vorlagen sowie Werkzeug, wie beispielsweise eine Laubsäge. Das Bastelmaterial stellen wir Ihnen gegen eine freiwillige Spende für unsere Bastelkasse gerne zur Verfügung. Die Bastelarbeiten mit den Kindern sind selbstverständlich kostenlos.

Bausteine

Sie sind die Attraktion für alle kleinen und großen Kinder. Hunderte leuchtend gelbe, rote und grüne Bausteine, groß wie Schuhkartons und weich wie Marshmellows. Eigentlich ist das Spielzeug ein Fall für die Recyclingtonne: Ein Unternehmen stanzt aus dem weichen Kunststoff, Lockenwickler, genauer gesagt so genannte Papilloten.

Besuche

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ein Besuch des Kindes während der Kur aus pädagogischen und technischen Gründen sehr störend und daher nicht erwünscht ist. Gerne laden wir Sie ein, unser Haus nach Absprache mit der Leitung des Kinderferienhauses außerhalb einer Freizeit kennen zu lernen.

Duschen

Duschen und Haare waschen können die Kinder zweimal in der Woche. Dies wird gemeinsam unternommen, wie alle anderen Aktivitäten auch. Nach dem Hallenbad-Besuch wird immer geduscht und Haare gewaschen.

Einkaufen (Schnupperfreizeiten)

In Schapbach (etwa 20 Minuten Fußweg) gibt es einen Raiffeisenmarkt mit Bäckerei. Dort gibt es alle Dinge des täglichen Bedarfs. Zudem gibt es in Schapbach ein Bastelgeschäft, eine Metzgerei und einen Friseur. Sollten Sie etwas benötigen, können wir Ihnen dies gerne besorgen. Bitte sprechen Sie uns an.

Erzieherinnen

Die Kinder werden – ihrem Alter entsprechend – in Gruppen eingeteilt und rund um die Uhr von einem 15-köpfigen Team pädagogisch geschulter Fachkräfte liebevoll betreut. Dazu zählen mit Heike Armbruster (Leiterin), Susanne Armbruster, Ruth Armbruster, Desiree Dinis-Miranda, Sabine Hermann, Birgit Maier und Gertrud Weis (stellv. Leiterin) sieben ausgebildete Erzieherinnen.

Essenszeiten
Frühstück: Mittagessen: Kaffeepause: Abendessen:
8.00 – 8.30 Uhr 12.00 – 12.45 Uhr 14.30 – 15.00 Uhr 17.30 – 18.00 Uhr
Fernsehen

Fernsehen und DVD schauen sind bei uns die Ausnahme und erhalten so den Charakter von etwas Besonderem. Ausnahmen bestätigen die Regel, etwa bei sportlichen Großveranstaltungen wie Fußballwelt- oder Europameisterschaften oder Olympischen Spielen. Die Kinder dürfen ab und zu fernsehen, Schulkinder auch manchmal nach 20.00 Uhr. auch DVD sind im Haus.

Förderverein

Seit 2006 gibt es den Förderverein Kinderferienhaus Schapbach e.V. Dieser unterstützt das Haus bei kleineren oder größeren Anschaffungen. Wir freuen uns, wenn Sie das ABB-Kinderferienhaus durch eine Mitgliedschaft unterstützen. Mitgliedsanträge und weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.foerderverein-schapbach.de. Mitgliedsanträge gibt es im ABB-Kinderferienhaus in den Infoständern.

Freizeitaktivitäten (Schnupperfreizeiten)

Auch während der Schnupperfreizeiten werden ihre Kinder rund um die Uhr von uns betreut. Morgens nach dem Frühstück können Sie bis 9.30 Uhr gemeinsam mit Ihren Kindern spielen. Den Rest des Tages verbringen die Kinder in ihrer Gruppe. Das bedeutet für Sie: Urlaub und Freizeit. Anregungen wie Sie Ihre Freizeit verbringen können finden Sie in der Informationsmappe, die im Fernsehzimmer ausliegt.

Freibad

Im Sommer lädt ein kindgerechtes, beheiztes Freibad, idyllisch oberhalb des Hauses gelegen, zum Planschen und Schwimmen ein. Es ist daher wichtig, dass Ihre Kinder Badesachen mitbringen. Sinnvoll sind Bademantel, Badehose oder Badeanzug und Badeschuhe. Bademützen sind nicht erforderlich, Badehandtücher befinden sich im Haus.

Frühstück

Zum Frühstück gibt es jeden Tag Brötchen mit Butter, Marmelade, Honig, Nutella, Wurst und Käse. An Getränken gibt es heißen oder kalten Kakao, Milch oder Tee.

Geburtstag

Hat ein Kind während des Aufenthalts Geburtstag ist die dazugehörige Party mit Wunsch-Essen und Geburtstagstorte selbstverständlich. Keine Selbstverständlichkeit ist dagegen, dass jedes Kind, das einmal in Schapbach war bis zum 12. Lebensjahr per Post einen Geburtstagsgruß aus dem ABB-Kinderferienhaus bekommt.

Getränke (Schnupperfreizeiten)

Im Kühlschrank vor dem Eingang zur Küche steht ein Kühlschrank zur Selbstbedienung. Dort finden Sie alkoholfreie und alkoholische Getränke (Bier, Wein). Die Preise stehen auf dem Kühlschrank. Bitte tragen Sie Ihre Getränke auf einen Zettel mit Ihrem Namen ein, die im Speisesaal/Fernsehzimmer der Eltern ausliegen. Am Ende der Schnupperwoche können Sie alles zusammen bezahlen. Sollten Sie spezielle Getränkewünsche haben, sprechen Sie uns bitte an.

Grillen

Innerhalb der Parkanlage, etwa 100 Meter oberhalb des ABB-Kinderferienhause, liegt ein im Herbst 2010 eröffneter Abenteuerspielplatz. Dort gibt es auch einen Grillplatz nebst Grillhütte mit Strom- und Wasseranschluss, der bei schönem Wetter im Sommer gern und oft genutzt wird.

Handy

Über den Gebrauch der Handy’s bei normalen Kinderfreizeit haben wir ein separates Infoblatt.

Hallenbad

In der kälteren Jahreszeit brauchen unsere kleinen Gäste nicht auf ihren Badespaß verzichten. Im Haus befindet sich ein 20 Quadratmeter großes Hallenbad, das im Mai 2008 umfassend modernisiert wurde.

Heimweh

Ein bisschen Heimweh gehört bei einem Ferienaufenthalt dazu. Doch wir haben die Erfahrung gemacht, dass es jedes Kind schaffen kann, wenn Eltern und Erzieher ihm gemeinsam dabei helfen. Sollten es Kinder wirklich nicht allein aushalten, sagen wir den Eltern Bescheid. Es soll den Kindern ja Freude machen und kein Zwang sein.

Hexenhäusle

Nur rund 50 Meter vom ABB-Kinderferienhaus entfernt steht das „Hexenhäusle“. Das alte Blockhaus hat über Generationen hinweg Buben und Mädchen in seinen Bann gezogen. Diente es früher als Schuppen, wurde es bald zum sagenumwobenen-gespenstischen Abenteuerspielplatz vor allem für Versteckspiele.

Hohenhaus

Als BBC (heute ABB) 1955 einen Neubau für Schapbach beschließt (der heutige Schlaftrakt) wollte man eine Unterscheidung zum „Schlössle“, dem Altbau, in dem noch heute der Speisesaal, Spielzimmer und die Küche untergebracht sind. Da der Neubau wie das „Schlössle“ 70 Meter über dem Tal liegt, bekam er den Namen „Hohenhaus“

Internet

Das ABB-Kindererholungsheim verfügt über eine DSL-Anschluss und hat eine eigene E-Mail-Adresse (kinderferienhaus.deabb@de.abb.com), so dass Sie Ihren Kindern ihre Post oder Grüße auch elektronisch schicken können. Aus organisatorischen Gründen ist die private Nutzung bei Schnupper-Freizeiten des Internetanschlusses nur in Ausnahmefällen bzw. nach Absprache möglich.

Jogging / Nordic Walking

Eines ist sicher: eine ebene Strecke gibt es hier nicht – dafür aber sehr viele schöne. Es gibt insgesamt sechs Nordic Walking-Strecken. Eine davon beginnt direkt am Haus, fünf weitere in Schapbach. Bitte sprechen Sie uns wegen weiterer Infos an.

Kapazitäten

Bei den normalen Ferienfreizeiten verbringen maximal 56 Schulkindern zwischen 12 und 15 Tage im Kinderferienhaus. Die Schulkinder werden in drei Gruppen aufgeteilt: Eine Mädchen- und eine Jungengruppe mit je 20 Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren sowie eine gemischte Gruppe mit maximal 16 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis neun Jahren.

Kleidung

Es ist hilfreiche, wenn alle Kleidungsstücke der Kinder mit dem Namen (genäht oder aufgebügelt) versehen sind. Dies erleichtert die Zuordnung. Da die schmutzige Wäsche täglich gewaschen wird, empfiehlt es sich auf aufgeklebte Namensschilder oder aufgemalte Buchstaben zu verzichten, da diese sich ablösen oder unleserlich werden.

Klima

Schapbach liegt etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel im Wolftal. Das ganze Tal ist von Tannenwäldern umrahmt ist und es gibt kaum Industrie. Durch die gute Luft des Südschwarzwaldes und das angenehme, milde Klima wird ein Kureffekt erzielt, der durch die tägliche Bewegung noch verstärkt wird. Sehr gut eignet sich dieses Klima auch für Asthmatiker oder Allergiker.

Koffer

Bitte versehen die Koffer oder Reisetaschen ihres Kindes mit einem Namensschild und der Adresse des Kindes.

Kopieren

Wir verfügen im ABB-Kinderferienhaus über einen Kopierer. Wenn Sie etwas kopieren möchten, z.B. eine Bastelvorlage, sprechen Sie uns bitte an.

Krankheit

Es kann immer einmal vorkommen, dass ein Kind krank wird oder sich verletzt. Weil wir die Kinder nicht so gut kennen wie Sie, gehen wir häufiger zum Arzt. Sie werden in jedem Fall umgehend verständigt. Sollte Ihr Kind schwerer erkranken, entscheiden Sie, ob Sie Ihr Kind abholen oder es hier gesund gepflegt wird. Es ist deshalb praktisch, wenn Sie Ihrem Kind einen Überweisungsschein bzw. die Krankenkassenkarte mitgeben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bereits zu Hause erkrankte Kinder leider nicht aufnehmen können. Im Zweifel setzen Sie sich bitte vorher telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung.

Küche

Das Kinderferienhaus verfügt über eine eigene Küche mit ABB-eigenem Personal, das für die kulinarischen Gaumenfreuden der Kinder sorgt und jederzeit auch Sonderwünsche wie vegetarische oder Allergiker gerechte Nahrung berücksichtigt. Monika Weiß,Rita Hoferer,
Beate Maier und Sabrina Rauth sorgen für eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit viel frischem Gemüse, Obst und Salaten (meistens aus dem eigenen Garten). Aber auch Schleckermäuler kommen nicht zu kurz.

Lage

Seit 1956 unterhält ABB das Kinderferienhaus “Hohenhaus”, (wegen seiner Lage über dem Wolftal) das im ehemaligen “Schlössle” von Schapbach, liegt. Schapbach ist zusammen mit Bad-Rippoldsau ein bekannter Kurort, etwa 20 Kilometer südwestlich von Freudenstadt und rund 50 Kilometer südöstlich von Offenburg gelegen. Die Gebäude selbst liegen eingebettet in eine 60.000 Quadratmeter große Parklandschaft umgeben von Wiesen und Tannenwäldern. Das ABB-Kinderferienhaus liegt abseits der Straße, zwei Kilometer vom Dorfkern Schapbach entfernt. Schapbach gehört zur Gemeinde Bad Rippoldsau.

Maskottchen Kalli

Seit 2012 gibt es den Maulwurf Kalli als Moskottchen im ABB Kinderferienhaus. In den Schnupperfreizeiten besucht Kalli die Kinder immer ein Mal.
Ansonsten gibt es Kalli als Kuscheltier (8,90€), Flip-Flops (6,90€), Tasse (5,90€) Schulset(4,90€) und als Schlüsselanhänger (2,90€).

Medikamente

Falls Ihr Kind Medikamente einnehmen muss, teilen sie uns dies bitte schriftlich mit. Wir sammeln die Medikamente ein, und stellen sicher, dass Ihr Kind diese unter Aufsicht einnimmt.

Mittagessen

Das Mittagessen ist sehr abwechslungsreich. Es gibt jeden Tag eine Hauptspeise und einen Nachtisch. Gerade im Sommer legen wir großen Wert auf frisches Gemüse und Salate aus dem eigenen Garten. Nachmittags gibt es meist selbstgebackenen Kuchen, Obst oder Gebäck.

Nachtbetreuung

Nachts hat immer eine Erzieherin „Bereitschaft“. Das heißt, dass die Kinder auch nachts eine Bezugsperson haben. Sie schläft im so genannten “Wachezimmer” – die Kinder können jederzeit zu ihr kommen. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Ihr Kind noch nicht „ganz trocken“ ist.

Post

Für die Kinder ist Post von zu Hause sehr wichtig. Das hilft zu Beginn auch gegen das Heimweh. Schreiben Sie lieber keine seitenlangen Briefe, aber dafür häufiger. Auch ein Päckchen mit kleinen Naschereien versüßt die Ferien. Wenn die Post verteilt wird, gibt es manchmal Tränen, wenn ein Kind tagelang keine Nachricht von zu Hause bekommt. Wir haben verschiedene Postkarten (Winter/Sommer), die wir zum Preis von 30 Cent verkaufen. Legen Sie die Post in die Postkiste, die im Eingangsbereich steht. Auch Briefmarken erhalten sie bei uns.

Rodeln

Direkt hinter dem ABB-Kinderferienhaus gibt es einen Rodelhang. Das ABB-Kinderferienhaus selbst hat zahlreiche Bobs und Schlitten, die bei entsprechender Witterung auch eifrig genutzt werden.

Ruhezeiten

Zur Erholung der Kinder, gibt es feste Ruhezeiten. Diese sind für die Kinder wichtig. Die Kinder sollen sich ausruhen – sie brauchen nicht zu schlafen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kinder nach den Aktivitäten am Vormittag im Gruppenraum meist etwas Zeit brauchen, um etwas auszuspannen. Die Mittagsruhe dauert von 13.00 bis 14.15 Uhr. Für Schulkinder gibt es noch eine Ruhezeit von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr. In diesen Zeiten sollen sich die Kinder leise in ihren Betten beschäftigen (lesen, schreiben, malen oder Musik hören).

Sauberkeit

Um die Sauberkeit im ABB-Kinderferienhaus kümmern sich drei Reinigungskräfte: Liselotte Geisinger-Rosenfelder, Renate Tomeo Mouco und Ruth Kaluza. Sie reinigen jeden Morgen die Räumlichkeiten und sind auch für das Waschen und Bügeln der Kleidung verantwortlich.

Schlafen (bei Schnupperfreizeiten)

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die kleinen Gäste sich an den anderen Kindern orientieren. Wir empfehlen Ihnen daher, zu versuchen, getrennt von ihren Kindern zu schlafen. Wenn ihr Kind nachts wach wird, darf es selbstverständlich zu Ihnen, oder wir bringen das Kind in ihr Zimmer.

Schlössle

Aufgrund der Einbettung in die parkähnliche Landschaft mit vielen Sandstein-Skulpturen wird das ABB-Kinderferienhaus damals wie heute auch „Schlössle“ genannt. Hans Leonhard Hammerbacher, von 1945 bis 1958 Vorstandsvorsitzender von BBC (heute ABB) hatte vor dem zweiten Weltkrieg das herrschaftliche Anwesen erworben. 1953 verkauft Hammerbacher das gesamte Anwesen an BBC bzw. deren 1950 gegründete Tochtergesellschaft Kindererholungswerk

Schnupperfreizeiten

Ziel von Schnupperfreizeiten ist es, den Eltern zu zeigen, dass ihr Kind bei uns in guten Händen ist. Gleichzeitig kann sich das Kind an die Umgebung gewöhnen, denn wir möchten, dass Ihr Kind später alleine wieder zu uns ins ABB-Kinderferienhaus kommt. Welches Elternteil das Kind bei einer Schnupperfreizeit begleitet können Sie selbst entscheiden, unabhängig davon, welches Elternteil bei ABB (Alstom, Westinghouse) beschäftigt ist. „Mundpropaganda“ ist für uns sehr wichtig. Wenn es Ihnen im ABB-Kinderferienhaus gefallen hat, sagen Sie es bitte weiter. Wenn Ihnen etwas nicht gefallen haben sollte, sagen Sie es bitte uns, damit wir es besser machen können.

Schwarzwälder Spezialitäten (Schnupperfreizeiten)

Der Schwarzwald ist bekannt für verschiedene Spezialitäten, wie Schinken, Obstbrände oder Honig. Bei verschiedenen Beschäftigten des ABB-Kinderferienhauses können Sie Wurstwaren, Honig oder Obstbrände aus eigener Herstellung kaufen. Gerne besorgen wir Ihnen auch Schwarzwälder Schinken aus der Metzgerei und lassen diesen Vakuum verpacken. Sprechen Sie uns bitte an.

Schwimmen

Im ABB-Kinderferienhaus gibt es ein Frei- und ein Hallenbad. Es ist daher wichtig, dass Ihre Kinder Badesachen mitbringen. Sinnvoll sind Bademantel, Badehose oder Badeanzug und Badeschuhe. Bademützen sind nicht erforderlich, Badehandtücher befinden sich im Haus. Selbstverständlich können Eltern bei Schnupperfreizeiten die Bäder nutzen.

Skifahren

Skifahren ist in Schapbach selbst leider nicht möglich. Allerdings gibt es nur wenige Autominuten entfernt auf dem Kniebis verschiedene Skihänge und Skilifte. Dort kann man sich bei entsprechenden Schneeverhältnissen auch Ski ausleihen.

Sozialverhalten

Bei einem Aufenthalt im Kinderferienhaus wollen wir auch das Sozial- und Gruppenverhalten fördern und eine gewisse Ausgeglichenheit bei den Kindern erreichen. Wir wollen den Kindern ein Gruppenerlebnis mit festen Regeln verschaffen. Dadurch entstehen oft langjährige Freundschaften und die Kinder kommen meist wieder gerne nach Schapbach.

Spiele

Das ABB-Kinderferienhaus verfügt über ein großes Angebot von Karten, Gesellschafts- oder anderen Brettspielen für Kinder aller Altersklassen.

Spielen

Auf dem 60.000 Quadratmeter großen Gelände gibt es zwei Spielplätze mit Sandkästen und verschiedenen Spielgeräten, ein Volleyballfeld und ein Fußballfeld (Bolzplatz). Zudem gibt es verschiedene Spielräume innerhalb des Hauses. Dort besteht die Möglichkeit in der 200 Quadratmeter großen Sporthalle, Fußball, Volleyball, Basketball, Tischtennis und Tischfußball oder andere Spiele zu spielen. Bei schlechtem Wetter wird gebastelt, modelliert, geturnt oder getanzt. Auf einer kleinen Theaterbühne können die Kinder Tänze, Musicals und Sketche einstudieren, um diese dann vor ihrem Abreisetag auf der üblichen Abschiedsparty zum Besten geben können.

Spielsachen

Vergessen Sie nicht, Ihrem Kind das Lieblingsspielzeug oder Stofftier einzupacken. Es hilft ihm dabei, sich besser einzugewöhnen. Im Kinderferienhaus selbst gibt es nahezu unbegrenzte Spiele und Spielmöglichkeiten.

Sporthalle

Seit 2006 verfügt das Kinderferienhaus über eine neue, 200 Quadratmeter große, Sporthalle. Dort sind bei schlechtem Wetter verschiedene sportliche Aktivitäten wie Fußball, Basketball, Hockey oder Turnen oder andere sportliche Aktivitäten möglich. Die Sporthalle war ein Geschenk von ABB zum 50-jährigen Jubiläum, das das ABB-Kinderferienhaus gefeiert hat.

Süßigkeiten

Mitgegebene Süßigkeiten werden bei der Anreise abgegeben und in einer Tasche oder einem Rucksack im Schrank des Speisesaals aufbewahrt. Wir wollen damit verhindern, dass die Kinder zu allen möglichen Zeiten unkontrolliert naschen. Wir verteilen die Süßigkeiten nachmittags in der Kaffeepause, dann darf jedes Kind seine eigenen mitgebrachten Naschereien essen. Wenn Kinder dabei sind, die keine Süßigkeiten haben, teilen andere Kinder mit ihnen ihre Sachen.

Tagesablauf

Auch hier gibt es klare Regeln und, trotz vieler Freiräume, einen klar geregelten Tagesablauf. Unsere Erfahrungen zeigen, dass diese Regelmäßigkeiten von den Kindern nach einigen Tagen sehr positiv aufgenommen werden, gerade heute. Es wird jeden Tag etwas geboten:

07.30 Uhr Aufstehen
08.00 Uhr Frühstücken
08.45 Uhr Beschäftigungen im Gruppenraum (Spiele, Tischtennis, Basteln, Lesen, u. a.)
12.00 Uhr Mittagessen
13.00 Uhr Mittagsruhe
14.15 Uhr Kaffeepause
15.00 Uhr Beschäftigungen im Freien innerhalb der Gruppen (Spaziergänge, Ballspiele, Grillen u. a.)
17.30 Uhr Abendessen
18.00 Uhr Beschäftigungen in den Gruppen (Hallenbad u. a.)
20.00 Uhr Nachtruhe, manchmal Fernsehen, Lesen
21.30 Uhr Schlafen (Schulkinder)
Tagesplan (Schnupperfreizeiten)

Bei Schnupperfreizeiten werden die Kinder meist in zwei Gruppen eingeteilt. Dabei berücksichtigen wir selbstverständlich falls möglich bestehende Freundschaften unter den Kindern. Den Tagesablauf finden Sie immer morgens im Flur vor dem Treppenaufgang zu den Schlafräumen.

Taschengeld

Das Taschengeld der Kinder wird bei der Ankunft von einer Erzieherin eingesammelt, sie führt genau Buch über die Ausgaben der Kinder, damit Sie sehen, wofür das Taschengeld ausgegeben wurde. Im Haus selbst brauchen die Kinder kein Geld, doch wir gehen auch manchmal Eis essen oder Sachen im Dorf einkaufen. Die Kinder dürfen dann selbst entscheiden, was sie kaufen.

Team

Die 14-köpfige Mannschaft im Hohenhaus bemüht sich, Ihnen und Ihrem Kind einen schönen und erholsamen Ferienaufenthalt zu bieten. Das Team besteht aus sechs Erzieherinnen, vier Küchendamen, drei Reinigungskräften und Hausmeister Herbert Maier. Geleitet wird das ABB-Kinderferienhaus von Heike Armruster. Die gelernte Erzieherin, hat die Aufgabe im Juli 2001 von ihren Eltern Erika und Karl Armbruster übernommen, die zuvor das ABB-Kinderferienhaus fast 30 Jahre lang geführt haben.

Telefon

Sie erreichen das ABB-Kinderferienhaus unter der Telefonnummer 07839-217 oder über Fax -350. Bei Schnupper-Freizeiten können Sie das Telefon auch benutzen.

Termine

Die Termine der Kinderfreizeiten für das folgende Jahr werden meist im August des Vorjahres im ABB-Intranet und auf der Homepage des Fördervereins www.foerderverein-schapbach.de im Internet veröffentlicht. Zudem liegen die Termine immer der Dezemberausgabe des ABB-Mitarbeitermagazins kontakt bei.

Tiere

Neben den für den Schwarzwald typischen Eichhörnchen gibt es rund um das ABB-Kinderferienhaus eine kleine Herde von Kamerun-Schafen, die bei jeder Kinder- und Schnupperfreizeit besucht werden. Auf den Wiesen sieht man besonders morgen auch immer wieder Feldhasen. Seit September 2010 gibt es in unmittelbarer Nachbarschaft einen alternativen Wolf- und Bärenpark.

Trinkwasser

Das Kinderferienhaus hat eine eigene Wasserquelle, die vom Gesundheitsamt regelmäßig kontrolliert wird. Das Wasser ist von sehr guter Qualität und kann jederzeit getrunken werden. Die Kinder bekommen zu jeder Mahlzeit etwas zu trinken, außerdem steht im Gruppenraum immer Tee oder Mineralwasser bereit.

Umweltschutz

Auch der Umweltschutz wird bei uns groß geschrieben. Wir trennen, wann immer möglich den Müll, und bitten Sie, dies während Ihres Aufenthalts auch zu tun. Die Abfallkörbe im Haus sind entsprechend gekennzeichnet. Wo Lampen längere Zeit in Betrieb sind, setzen wir energiesparende Leuchtmittel ein. Künftig werden sowohl unser Frei- als auch unser Hallenbad umweltfreundlich mit Solarunterstützung beheizt. Bitte praktizieren auch Sie Klimaschutz. Lüften Sie stoßweise, drehen dabei die Heizung herunter und lassen Sie Lampen bitte nicht unnötig brennen.

Unterkunft

Bei den Schulkindern sind Mädchen und Jungen räumlich über zwei Stockwerke getrennt. Alle Kinder sind in hellen, freundlichen 4-Bett-Zimmern untergebracht.

Wäsche

Beim Packen sollten Sie bedenken, dass bei uns täglich gewaschen wird (auch bei Schnupperfreizeiten). Deshalb ist es nicht nötig, zu viele Sachen mitzugeben. Wichtig sind zwei Jacken und zwei Paar feste Schuhe, da die Kinder täglich im Freien sind und auch häufiger Spaziergänge machen. Auch sollte die Kleidung strapazierfähig und gut zu waschen sein. Schmutzige Wäsche werfen Sie bitte in die beiden runden Wäscheboxen im Flur vor den Schlafräumen. Dort finden Sie am nächsten Tag auch wieder die gewaschenen und gebügelten Kleidungsstücke.

Wandern

Das ABB-Kinderferienhaus liegt mitten in einer parkähnlichen Anlage und ist von Wiesen und Tannen umgeben. Ein insgesamt vier Kilometer langes Wegenetz durchzieht die Anlage und lädt zum Wandern in der unberührten Natur des Schwarzwaldes ein.

Werbung

„Mundpropaganda“ ist für uns sehr wichtig. Wenn es Ihnen im ABB-Kinderferienhaus gefallen hat, sagen Sie es bitte weiter. Wenn Ihnen etwas nicht gefallen haben sollten, sagen Sie es bitte uns, damit wir es besser machen können.

Wetter

Dieses Wetter herrscht derzeit in Schapbach.

WLAN

Die W-Lan –Nummer können sie im Haus nachfragen.

Zimmer

Die Kinder schlafen maximal zu viert in einem Zimmer. Jedes Kind hat seinen eigenen Kleiderschrank und sein eigenes Nachtschränkchen. Hier kann es seine persönlichen Sachen aufbewahren. Bei Schnupperfreizeiten sollten die Kinder nicht gemeinsam mit dem Elternteil in einem Zimmer schlafen. Die Eltern sind meist im 2. Stock untergebracht; zudem stehen für die Eltern im Altbau einige Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung.