Mitgliederversammlung 2017: 550 Stunden Arbeit und 40.000 Euro

Der Förderverein Kinderferienhaus Schapbach e.V. hat in diesem Jahr das ABB Kinderferienhaus in Schapbach mit mehr als 40.000 Euro unterstützt. Vereinsmitglieder leisteten bei Arbeitseinsätzen rund 550 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Das sagte, Andreas Schwaderer, stellvertretender Vorsitzender, auf der Mitgliederversammlung des Vereins am 17. November in Heidelberg. Die Zahl der Kinder von ABB-Beschäftigten, die in diesem Jahr ihre Ferien auf Kosten des Unternehmens im Schwarzwald verbringen, liegt aktuell mit 602 (Vorjahr: 667) weiterhin auf einem hohen Niveau und seit 2012 konstant über 600.

Das Jahr 2017 sei aus Sicht des Fördervereins wieder einmal ein Besonderes gewesen. Der Förderverein hat in den vergangenen 12 Monaten sieben Arbeitseinätze organisiert bei denen Mitglieder rund 550 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet haben. Im Mittelpunkt der Arbeiten stand erneut die Erneuerung der Elektroinstallation aber auch Verschönerungsarbeiten in den Räumlichkeiten.

Auch die Spielplatz-Landschaft auf dem 60.000 Quadratmeter großen Gelände wurde nochmals erweitert: „Der im vergangenen Jahr errichtete Kletterturm wurde um eine Rutsche erweitert, der Spielplatz mit einem Sonnensegel ausgestattet.“, informierte Schwaderer.

„Dank zahlreicher – auch größerer – Spenden haben wir das Kinderferienhaus in diesem Jahr auch finanziell in einem außergewöhnlich hohen Maß unterstützt“, berichtete Schwaderer. So wurden gleich zu Jahresbeginn im gesamten Gebäude neue Böden verlegt. Vor wenigen Wochen wurden im Verbindungsgang von Alt- und Neubau sowie im Mädchenspielsaal neue Fenster montiert und der Gang mit einer Wärmedämmung ausgestattet. In der Küche wurde eine neue Lüftung installiert. Normalerweise konzentriere sich der Förderverein bei der Unterstützung von Schapbach auf andere Bereiche. “Wir wollten mit der finanziellen Beteiligung an Baumaßnahmen in diesem Jahr aber auch das hohe finanzielle Engagement von ABB mit der Sanierung des Dachs im Altbau und der Umsetzung umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen, honorieren“, erläuterte Schwaderer. Darüber hinaus habe der Förderverein 2017 aber auch rund 10.000 Euro in neue Spiele und Spielgeräte investiert. Schwaderer bedankte sich bei alle Beteiligten, die dazu beigetragen haben.

Erfreulich entwickelt sich weiterhin die Auslastung des Kinderferienhauses. Seit 2012 liegen die Zahlen konstant bei über 600 Kindern pro Jahr. Der Rekord von 667 Kindern aus dem Vorjahr wurde 2017 mit aktuell 602 Anmeldungen zwar nicht erreicht, aber die Zahlen zeigten, dass die in der deutschen Unternehmenslandschaft in dieser Form einzigartige Sozialleistung von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschätzt und angenommen werde, so Schwaderer. Auch die Anmeldezahlen für 2017 sind erfreulich: „Derzeit sind bereits rund 400 Kinder für die 25 Termine im Jahr 2018 angemeldet“, berichtete Schwaderer.

Enttäuscht zeigte sich Schwaderer dagegen bei den Mitgliederzahlen des Fördervereins, die nahezu unverändert bei 382 liegen. „Wenn 600 Kinder jedes Jahr hier kostenlos ihre Ferien verbringen dürfen, ist diese Zahl mehr als enttäuschend“, so Schwaderer. Erfreulich haben sich dagegen die Nutzerzahlen der Facebookseite des Fördervereins entwickelt. Fast 600 „Freunde“ verfolgen über diesen Kommunikationskanal regelmäßig, was es Neues aus dem ABB Kinderferienhaus gibt.

In ihrem Kassenbericht berichtete Heike Armbruster, dass die finanzielle Situation des Vereins trotz der in diesem Jahr außergewöhnlich hohen finanziellen Unterstützung und dank vieler Spenden nach wie vor gut sei. Die Kassenprüfer Gertrud Weiß und Marcus Braunert bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.