Mitgliederversammlung Förderverein: Kinderrekord in Schapbach

Eine neuer Rekord bei den Kinderzahlen, die Ehrung des 28.000 Kindes waren zwei Themen der Mitgliederversammlung des Fördervereins des ABB Kinderferienhauses. Vorsitzender Rudolf Louis konnte am 20. November im ABB Training Center in Heidelberg knapp 20 Mitglieder begrüßen.

Der Förderverein hat das Kinderferienhaus in diesem Jahr wieder auf verschiedene Art und Weise unterstützt. „Bei sechs Arbeitseinsätzen leisteten die Mitglieder des Förderverein über 600 Stunden ehrenamtliche Arbeit“, berichtete Andreas Schwaderer, stellvertretender Vorsitzender. Hinzu kamen zwei Arbeitseinsätze von Auszubildenden und Studenten des ABB Training Centers in Heidelberg. Dabei wurde u. a. ein Weg gepflaster und damit der Zugang zum Haus barrierefrei gemacht.

 

Komfort, Energieeffizienz, Sicherheit

Im Mittelpunkt der Arbeiten stand die weitere Modernisierung der Elektroinstallation, vor allem aber auch das Thema Sicherheit im Haus und auf dem Gelände. Das gesamte Gebäude ist neuerdings mit Rauchwarnmeldern von Busch-Jaeger ausgestattet, die miteinander vernetzt sind. In nahezu allen Räumen sind energieeffiziente LED-Leuchten von Busch-Jaeger montiert. Zudem wurden neue Fluchtwegeleuchten von ABB Kaufel installiert und die Elektroinstallation mit Produkten von ABB STOTZ-KONTAKT und STRIEBEL & JOHN erneuert. Die ehrenamtlichen Helfer haben Wände verputzt, tapeziert, gestrichen und neue Decken montiert. Nahezu alle Kinderschlafzimmern sind mit Busch-Jaeger IceLight als Nachttischlampen ausgestattet. Die Betten im Kinderferienhaus erhielten – mit finanzieller Unterstützung von ABB – neue Matratzen. Seitens ABB wird seit diesem Jahr zudem der Baumbestand regelmäßig kontrolliert, damit auf dem Gelände nichts passiert, wenn der Wind einmal heftiger weht, was im Schwarzwald durchaus einmal vorkommen kann.

Darüber hinaus gab es wieder vielfältige Spendenaktionen von ABB-Kolleginnen und -Kollegen. So haben Mitarbeiter der IT die Aktion „Handyrecycling“ gestartet. Dabei können Mitarbeiter ihre privaten und geschäftlichen Alt-Handys sicher und zuverlässig entsorgen lassen. Der Erlös aus den recycelten Handys kommt Schapbach zu Gute. Auf diese Weise wurde nicht nur etwas für die Umwelt getan (248 recyclte Handys) sondern es kamen auch rund 200 Euro für Schapbach zusammen.

Elefantenreiten und Thomas Müller

Selbstverständlich hat der Förderverein das Kinderferienhaus auch materiell wieder unterstützt und diverse Spiele und Spielgeräte angeschafft. In den vergangenen Monaten war im Kinderferienhaus eine „Wünsch Dir was“-Box aufgestellt. Dort konnten Kinder ihre Wünsche für Schapbach äußern. „Leider können wir nicht alle Wünsche erfüllen, die in der Box waren“, erzählte Schwaderer. Besonders schwierig seien die geäußerten Wünsche „Elefantenreiten“ und „Thomas Müller“ zu erfüllen, berichtete Schwaderer mit einem Schmunzeln. Für 2016 sei jedoch einiges an Neuerungen geplant, betonte der stellvertretende Vorsitzende.

Konstant hohe Kinderzahlen

Das Engagement des Fördervereins und aller Beteiligten hat auch im vergangenen Jahr im positiven Sinn Spuren in Schapbach hinterlassen. Das spiegelt sich in den Kinderzahlen der vergangenen Jahre wieder. Die Zahl der Ferienfreizeiten stieg kontinuierlich. In diesem Jahr wird mit aktuell 653 Anmeldungen ein neuer Rekord erreicht. „Für das kommenden Jahr sind bereits 488 Kinder für die insgesamt 25 Ferienfreizeiten angemeldet“, informierte Schwaderer. Die gute Resonanz sei ein deutlichen Zeichen, dass das Angebot „Kinderferienhaus“, das eine Sozialleistung von ABB ist, von den Mitarbeitern geschätzt und angenommen werde.

Mehr Mitglieder, mehr Freunde

Auch bei den Mitgliederzahlen konnte der Förderverein zulegen – wenn auch nicht in dem Maß wie es wünschenswert wäre. „Bei über 600 Kinderfreizeiten pro Jahr ist eine Mitgliederzahl von aktuell 375 unbefriedigend“, betonte Schwaderer. Vor allem auch, wenn man bedenke, dass die Kinderfreizieten für die Mitarbeiter kostenlos sind und der Mitgliedsbeitrag nur 20 Euro pro Jahr betrage. Erfreulich sei, die steigende Anzahl von Freunden des Fördervereins auf der Facebook-Seite (Facebook Förderverein Schapbach). Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl von 351 auf aktuell 426.

Kalli und Fritz etabliert

Fester Bestandteil von Schapbach und von den Kindern heiß geliebt sind auch die beiden Maskottchen von Schapbach: Der Maulwurf Kalli und der Hase Fritz. Kalli gibt es inzwischen als Plüschtier, Schlüsselanhänger, als Flip-Flops und als Kaffee-Tasse. Und demnächst auch als Schul-Set.

Vorstand einstimmig entlastet

Kassenwartin Heike Armbruster informierte über eine gute finanzielle Situation des Fördervereins. Die Kassenprüfer Gertrud Weis und Marcus Braunert bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Doppeltes Jubiläum 2016

Im nächsten Jahr steht ein doppeltes Jubiläum an. Das Kinderferienhaus feiert 60-jähriges Jubiläum und der Förderverein sein 10-jähriges Bestehen. „Das werden wir mit einem Tag der offenen Tür am Samstag, 2. Juli, angemessen feiern“, sagte Andreas Schwaderer.

„Danke an alle, die uns als Förderverein und das ABB Kinderferienhaus auch in diesem Jahr wieder so tatkräftig unterstützt haben“, freut sich Schwaderer über die starke Identifikation mit dem Kinderferienhaus und hofft, dass sich dieses Engagement in den nächsten Jahren fortsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.